Der Phonoeingang ist in letzter Zeit wieder öfter an AV-Receivern, Vollverstärkern und Stereoanlagen zu finden. Er ist ein nicht lineares Anschlussfeld, das zur Pegel- und Frequenzanpassung eines analogen Schallplattenspielers benötigt wird. Je nach Ausgangsspannung des verbauten Tonabnehmersystems am Plattenspieler wird zwischen MC (Moving Coil) oder MM (Moving Magnet) unterschieden. Schallplattenspieler mit MC-Ausgang liefern eine Ausgangsspannung von 0,1 – 0,5 Millivolt (mV), während Moving-Magnet-Ausgänge zwischen zwei und fünf Millivolt ausgeben. Da ein normaler Hochpegeleingang (Aux, Line, Tape etc.) zwischen 100 und 500mV erwartet, ist der spezielle hochempfindliche Vorverstärker namens Phonoeingang nötig. Falls ein Receiver nicht über solch einen Eingang verfügt, muss ein externer Phono-Entzerrvorverstärker zwischen Plattenspieler und Hochpegel- eingang eingesetzt werden. Auch wenn bereits ein interner Phonovorverstärker vorhanden ist, kann ein externer mitunter klanglich bessere Ergebnisse liefern.

Ähnliche Einträge

Über den Autor

Erik Schober

Als Musiker und Dirigent verschiedener Orchester und Ensembles weiß ich genau, wie sich live die verschiedenen Instrumente und die menschliche Stimme anhört. Demzufolge habe ich hohe Erwartungen an eine Hifi-Anlage. Diesem schweren Urteil muss sich jeder Lautsprecher und das Zubehör bei mir stellen.

Ähnliche Beiträge