Phon ist die 1925 von Heinrich Barkhausen eingeführte Einheit für den Lautstärkepegel. Sie gibt die empfundene Lautheit im Bezug zum Schalldruckpegel bei einem Kilohertz an. Veranschaulichen kann man diese Einheit durch die Kurven gleicher Lautheit. Ein Schalldruckpegel von 30 Dezibel bei einem Kilohertz entspricht beispielsweise 30 Phon. Um die gleiche Lautheit bei einer Frequenz von 4 Kilohertz zu erreichen, sind jedoch gerade einmal knapp über 20 Dezibel Schalldruck notwendig, welche hier also nach wie vor 30 Phon entsprechen. Das kommt daher, dass unterschiedliche Frequenzen nicht gleichlaut wahrgenommen werden. Für die Messung der subjektiv empfundenen Lautstärke eines Geräusches wird deshalb ein 1-kHz-Sinuston so laut eingestellt, bis er als genauso Laut wie das zu messende Geräusch empfunden wird. Der Lautstärkepegel des Geräuschs in Phon entspricht dann im Betrag dem Schalldruckpegel in dBSPL, obwohl das Geräusch an sich eine andere Frequenz als 1 kHz haben kann.

Ähnliche Einträge

Über den Autor

Erik Schober

Produktions- & Redaktionsleitung der AUDIO TEST des Auerbach Verlages

Ähnliche Beiträge