Als nichtlineare Verzerrungen bezeichnet man alle Veränderungen der Kurvenform eines Tonsignals. Zumeist wird dabei ein Teil des positiven und negativen Amplitudenbereichs abgeschnitten (siehe Abbildung). Dadurch kommt es zur Bildung neuer Oberwellen, die im Ausgangssignal nicht vorhanden waren. Hierdurch klingt das Signal härter, schriller und lauter. Die neuen Oberwellen werden durch den Klirrfaktor (THD) beschrieben.

Ähnliche Einträge