LPCM oder Linear Pulse Code Modulation ist eine Variante der PCM, bei der die Quantisierung in gleichmäßig großen Wertebereichen erfolgt. Bei nichtlinearen PCM-Dateien werden hingegen größere Signalauslenkungen in einem größeren Wertebereich zusammengefasst und kleinere Auslenkungen mit einer höheren Auflösung quantisiert. Die LPCM-Tonspur kann bis zu 8 Kanäle umfassen. Das Verfahren wird u.a. in Audio-CDs, DVDs und Blu-Ray-Discs eingesetzt. Bei manchen Geräten wie der Playstation 3 Slim kann man am Audioausgang zwischen Bitstream und lineare PCM umschalten. In diesem Zusammenhang bedeutet dies, dass das Gerät bei der Einstellung „PCM“ digitale Daten im Dolby Digital- oder DTS®-Format bereits selbst in LPCM umwandelt und an den Verstärker weiterschickt, während bei der Einstellung „Bitstream“ erst der nachgeschaltete Receiver dekodiert.

Ähnliche Einträge