Der Free Lossless Audio Codec, kurz FLAC, ist ein verlustfrei komprimierendes Datenformat. Entwickelt wird das Format seit dem Jahr 2000 von der Xiph Org Foundation, die bereits zuvor das Ogg-Format hervorbrachte. Im Gegensatz dazu handelt es sich bei FLAC um eine verlustfreie Komprimierung, also theoretisch ohne Qualitätseinbußen während der Wiedergabe. Der Kompressionsvorgang ist mit dem Archivieren von Zip-Dateien vergleichbar, bei dem die Datenmengen einfach reduziert werden. Im Gegensatz zu den verlustbehaftet komprimierten Audiodateien wie MP3 ist die Datengröße jedoch um ein Vielfaches höher. Je nach Arrangement und Komplexität liegt die Komprimierung zwischen 30 und 60 Prozent des Ursprungssignals. Weitere Vorteile, die das FLAC-Format bietet, ist seine Streambarkeit über das Netzwerk, die Einbindung von Metadaten samt Albencovern sowie seine Mehrkanalunterstützung von bis zu acht Audiokanälen. Da es sich bei FLAC um ein Open-Source-Audioformat handelt, ist es zudem für jegliche Betriebssysteme offen. Nach FLAC komprimierfähig sind maximale Bitauflösungen von 32 Bit bei einer Samplerate von 655 Kilohertz (kHz).

Ähnliche Einträge

Über den Autor

Erik Schober

Als Musiker und Dirigent verschiedener Orchester und Ensembles weiß ich genau, wie sich live die verschiedenen Instrumente und die menschliche Stimme anhört. Demzufolge habe ich hohe Erwartungen an eine Hifi-Anlage. Diesem schweren Urteil muss sich jeder Lautsprecher und das Zubehör bei mir stellen.

Ähnliche Beiträge