Ein Kompressor schränkt die Dynamik eines Signals ein. Vereinfacht läuft der Vorgang so ab, dass der Signalanteil, der einen festgelegten Pegel überschreitet, um ein bestimmtes Verhältnis verringert wird. Dadurch werden Pegelspitzen abgeschwächt. Da umgekehrt im Vergleich zu der abgeschwächten Spitze der Rest des Signals nicht mehr so leise wirkt, führen Dynamikkompressoren zu einer Lautheitszunahme, ohne tatsächlich den Pegel zu erhöhen. Dies wird zum Beispiel bei den Dynamikkompressionsverfahren Dolby Volume und Audyssey Dynamic Volume ausgenutzt, damit der Ton trotz geringem Pegel ausreichend laut im Heimkino erscheint.

Ähnliche Einträge