Die Grundierung für ein Dolby-Atmos-System bildet eine klassische 5.1- oder 7.1-Surround-Aufstellung. Ein neues System ist nicht nötig, sondern lediglich zwei bzw. vier zusätzliche Dolby-Atmos-Lautsprecher. Dolby empfiehlt vier Höhenlautsprecher, Dolby Atmos ist aber bereits mit einem 5.1.2-System möglich. Aktuelle AV-Receiver beherrschen das Format bereits und optimieren den Klang entsprechend der Lautsprecherkonfiguration. Es gibt zwei Arten von Dolby-Atmos-Speakern: Deckenlautsprecher und Dolby-Atmos-enabled Speaker. Letztere werden auf die Front- bzw. Front- und Rear-Lautsprecher gesetzt und strahlen nach oben. Von der Decke wird der Klang dann zum Hörplatz reflektiert. So schafft Dolby den 3D-Klang im wahrsten Sinne über Umwege. Die Deckenhöhe sollte dabei zwischen 2,4 und 4,3 m liegen. Unsere Erfahrung zeigt, dass der 3D-Effekt abnimmt, je höher der Raum ist. Ein neuer Blu-ray-Player ist in der Regel nicht nötig, da der AV-Receiver die Verarbeitung der Atmos-Spuren übernimmt. Ein Firmware-Update ist aber meist Pflicht.