Bi-Wiring beschreibt eine spezielle Lautsprecheranschlussart mit jeweils zwei Leitungen pro Kanal, nämlich eine für den Tiefton- und eine für den Mittel-Hochton-Zweig. Für den korrekten Betrieb muss somit die Lautsprecherbrücke am Anschlussterminal der Box entfernt und mit zwei passenden Kabeln versehen werden. An der Endstufe werden die beiden Leitungen parallel an je einen Ausgang angeschlossen. Für den Tieftöner ist es ratsam, dickere Kabel mit einem größeren Querschnitt zu verwenden, wohingegen für den Hochtonbereich auch dünnere Kabel zum Einsatz kommen können. Durch die Summierung der Kabel ergibt sich gegenüber der Einkabelvariante ein größerer Querschnitt. Klanglich bringt diese Methode nur minimale Vorteile, da die Lautsprecher weiterhin von der gleichen Endstufe versorgt werden. Die Steigerung von Bi-Wiring nennt sich Tri-Wiring.

Ähnliche Einträge

Über den Autor

Erik Schober

Als Musiker und Dirigent verschiedener Orchester und Ensembles weiß ich genau, wie sich live die verschiedenen Instrumente und die menschliche Stimme anhört. Demzufolge habe ich hohe Erwartungen an eine Hifi-Anlage. Diesem schweren Urteil muss sich jeder Lautsprecher und das Zubehör bei mir stellen.

Ähnliche Beiträge