Für das Bi-Amping-Verfahren werden die einzelnen Frequenzbereiche – meist durch aktive Weichen – bereits nach der Vorstufe aufgetrennt. So muss das Signal immer erst die Weiche passieren, um zur Endstufe zu gelangen. Die Anzahl der Anschlüsse am Lautsprecher legt fest, wie viele Endstufen maximal verwendet werden können. Für das Bi-Amping-Verfahren wird demnach eine zusätzliche zweite Endstufe benötigt. Für den korrekten Betrieb ist es unbedingt notwendig, baugleiche Endstufen zu verwenden, da unterschiedliche Geräte unterschiedliche Phasenlagen aufweisen. Jede der einzelnen Endstufen ist für einen Wiedergabebereich zuständig.

Ähnliche Einträge