Hat ein Lautsprecher eine Gehäuseöffnung auf seiner Vorder- oder Rückseite verbaut, ist dies meist ein Bassreflexrohr. Dieses erweitert den Tieftonbereich des Lautsprechers und kommt deshalb besonders gern bei Regallautsprechern zum Einsatz. Aus der „Lautsprecherbox“ wird auf diese Weise ein Helmholtz-Resonator, der sonst zur akustischen Raumgestaltung zum Einsatz kommt. Der von der Membran nach hinten abgestrahlte Schall wird an der Gehäuseinnenwand reflektiert und dabei in seiner Phase invertiert. Treten die Schallwellen anschließend aus der Bassreflexöffnung wieder aus, addiert sich der Schall mit dem nach vorne abgestrahlten Signal, was zu einer Schalldruckverstärkung führt.

Ähnliche Einträge

Über den Autor

Stefan Goedecke

Hifi-Liebhaber, analog-Fan und Kind der 80ziger Jahre, das mit den ersten Versuchen des Synthie- und Elektrosound groß geworden ist und die Verbindung von Klang und Technik liebt. Lieblingsband: Depeche Mode. Technikfan, der immer alles ausprobieren muss und dafür dankenswerterweise auch tolle Hörräume und richtig viel Meßtechnik hat :)

Ähnliche Beiträge