Der Tonarm eines Schallplattenspielers läuft entlang einer Rille, also einer langen Vertiefung zwischen zwei Erhebungen. Aufgrund der kreisförmigen Laufbahn der Rille wird der Arm von der äußeren Erhebung permanent nach innen geschubst – man bezeichnet diesen Vorgang als Skating. Aufgrund des Skatings wird die Innenseite der Rille stärker belastet als die Außenseite und nutzt sich dementsprechend schneller ab. Auch der Diamant am Tonabnehmer, der den größten mechanischen Kräften ausgesetzt ist, verschleißt einseitig. Um das zu verhindern, verfügen höherwertige Plattenspieler über eine Anti-Skating-Mechanik, die mithilfe von Federn, Gewichten oder Magneten der Skating-Kraft entgegen wirkt, den Arm also nach außen zieht.

Ähnliche Einträge

Über den Autor

Stefan Goedecke

Hifi-Liebhaber, analog-Fan und Kind der 80ziger Jahre, das mit den ersten Versuchen des Synthie- und Elektrosound groß geworden ist und die Verbindung von Klang und Technik liebt. Lieblingsband: Depeche Mode. Technikfan, der immer alles ausprobieren muss und dafür dankenswerterweise auch tolle Hörräume und richtig viel Meßtechnik hat :)

Ähnliche Beiträge