4K beschreibt eine Auflösung für Bewegtbildmaterial, die als Nachfolger des 1080p-HD-Standards gehandelt wird. Die Bezeichnung 4K bzw. 4K2K bezieht sich dabei auf die Pixelzahl, die im horizontalen Bereich etwa 4 000 und im vertikalen etwa 2000 beträgt. Dabei existieren zwei verschiedene Auflösungen. Bei TV-Geräten beträgt die 4K-Auflösung 3840 mal 2160 Pixel, was den doppelten Werten der Full-HD-Auflösung entspricht. Insgesamt steht die vierfache Bildpunktzahl des Full-HD-Standards zur Verfügung, also rund 8,3 Megapixel. Eine abweichende Auflösung wird im Kinobereich verwendet: Die Digital Cinema Initiatives (DCI), eine Vereinigung der sieben größten Hollywood-Filmstudios, legt als 4K-Standard eine Auflösung von 4 096 mal 2 160 Bildpunkten fest, was einem Seitenverhältnis von 256:135 entspricht. Heimanwender sollten sich davon jedoch nicht beeindrucken lassen, denn eine abweichende DCI-Auflösung existierte auch schon beim Full-HD-Standard. Grundlage ist hier die native Bildpunktzahl von digitalen Kinoprojektoren.

Ähnliche Einträge

Über den Autor

Stefan Goedecke

Hifi-Liebhaber, analog-Fan und Kind der 80ziger Jahre, das mit den ersten Versuchen des Synthie- und Elektrosound groß geworden ist und die Verbindung von Klang und Technik liebt. Lieblingsband: Depeche Mode. Technikfan, der immer alles ausprobieren muss und dafür dankenswerterweise auch tolle Hörräume und richtig viel Meßtechnik hat :)

Ähnliche Beiträge