Vlogging ist die nächste Stufe zum Blogging und scheint so vieles leichter zu machen. Anstatt, dass Sie Ihre Worte mühselig eintippen und diese mit Fotos aufhübschen, ist in einem Video bereits alles enthalten.

Überlegen Sie, wie viele fantastische Bilder Sie auf Reisen mit der ganzen Welt teilen könnten? In einem traditionellen Blog wäre nur Platz für die absoluten Highlights. Bei Rezepten entfällt die Aufgabe, von jedem einzelnen Schritt ein Foto zu machen – es ist alles auf Video. Das ist das, was Vlogging ist. Bloggen mithilfe von Videos.

Vlogging ist sehr populär geworden. Einige Menschen haben ihren Kanal beispielsweise auf YouTube, auf denen Sie regelmäßig ihre Gedanken, Impressionen oder Anleitungen teilen. YouTube ist ohnehin bereits die Lösung schlechthin geworden, um etwas zu lernen, was man noch nicht kann. Selbst wie man einen Computer repariert können Sie auf YouTube lernen. 

Nun bleibt nur noch die Frage, was Sie der Welt zeigen möchten? Sind Sie im Kochen besonders kreativ, reisen Sie mit einem Segelschiff durch die Welt oder möchten Sie den ersten Wurf Ihrer Katze dokumentieren? Der Grund für die Beliebtheit von Vlogging ist zudem das Potenzial, damit auch Geld zu verdienen. Ähnlich wie beim Besuch in einem Online Casino Deutschland tun Sie einfach nur das, was Ihnen Spaß macht. Nebenbei baut sich unter Umständen ein guter Verdienst auf. 

Zum Vlogging benötigen Sie jedoch eine Kamera. Dafür können Sie nicht jedes beliebige Modell verwenden.

Unterschied von Vlogging-Kameras zu herkömmlichen Kameras

Eine Vlogging-Kamera ist im Prinzip eine Kamera, die bereits erfolgreich von anderen Vloggern verwendet wird. Diese Antwort haben Sie vermutlich nicht erwartet und doch gibt es keine ausgesprochene Vlogging-Kamera. Vlogging-Kameras unterscheiden sich vor allem an ihrer Ausstattung von herkömmlichen Kameras.

Videomodus

Die meisten Kameras verfügen heutzutage über einen Videomodus, sodass Sie sowohl Fotos als auch Videos aufnehmen können. Für eine Vlogging-Kamera gibt es bestenfalls eine separate Taste, um den Videomodus zu aktivieren – der zudem leicht erreichbar ist.

Kann schlechtes Licht ausgleichen

Als Vlogger werden Sie nicht immer in den Genuss kommen, von perfektem Licht umgeben zu sein. Mit Software können Sie in der Nachbearbeitung einiges retten, doch bestenfalls kann die Kamera mit langer Belichtungszeit und gutem ISO-Bereich die Ausgangsbedingungen ausgleichen.

Autofokus

Bei der Aufnahme profitieren Sie von besseren Bildern, wenn die Vlogging-Kamera über einen Autofokus verfügt. Mit dem Autofokus stellen Sie sicher, dass Hauptfokus im Bild stets scharf bleibt – ganz gleich, ob er sich bewegt. Beim Sprechen bewegen Sie sich beispielsweise unbemerkt näher an die Kamera heran oder von ihr weg. Ohne Autofokus würde das Bild zwischendurch verschwimmen. 

Optische Bildstabilisierung

Sie können Kameras versuchen noch so ruhig zu halten – das Bild verwackelt fast immer. Wenn Sie sich in einer Winterlandschaft befinden, werden Sie irgendwann frieren und folglich zittern. Was immer Sie aufnehmen, wird ohne Stativ verruckelt sein. Den gleichen Effekt erleben Sie, wenn Sie während der Fahrt etwas auf Video aufzeichnen. Mit optischer Bildstabilisierung können Sie dem entgegenwirken und sich über ruhig gleißende Bilder freuen.

Externer Mikrofonanschluss

Zwar nimmt eine Vlogging-Kamera durchaus die Sounds in der Umgebung auf und somit auch das, was Sie sagen. Mit einem separat anschließbarem Mikrofon wird die Aufnahme Ihrer Stimme jedoch verbessert. Hintergrundgeräusche werden dadurch ebenfalls minimiert.

Die besten Vlogging-Kameras

Damit es Ihnen nicht zu mühselig wird, die unterschiedlichen Kameras auf ihre besten Features zu durchsuchen, stellen wir Ihnen hier die aktuell besten Vlogging-Kameras vor.

GoPro Hero 10

Die GoPro wird bereits seit einigen Jahren von Vloggern als die beste Vlogging-Kamera bezeichnet. Sie mag vielleicht nicht die günstigste auf dem Markt sein, ist jedoch mit ihren Funktionen am vielseitigsten. Das aktuelle GoPro-Modell glänzt mit einer besseren Auflösung als ihrer Vorgänger, verfügt sogar über einen Nachtmodus und verbesserte Bildstabilisierung. 

  • 19.6 k Auflösung
  • 4k / 5.3 k Videos möglich
  • 23 MP Sensor
  • 33 m wasserdicht

Sony ZV-1

Die Sony ZV-1 gehört ebenfalls nicht zu den günstigsten Modellen, bietet jedoch einige Features, die Sie sich als Vlogger wünschen. Ihr Gewicht gering und sie ist sehr einfach zu verwenden. Ihr Autofokus ist aktuell der beste auf dem Markt. Die Audioqualität ist leider nur nicht besonders gut, trotz drei eingebauter Mikrofone. Dies gleichen Sie jedoch leicht mit einem externen Mikrofon aus, für das die Sony ZV-1 einen Anschluss bietet.

  • 4k Videoaufnahmen
  • 20.1 MP
  • 3 Inch Display
  • 1.8 – 2.8 Linse

Akaso Brave 7 LE

Die Akaso Brave 7 LE ist der GoPro 10 sehr ähnlich. Der einzige Unterschied ist ihr Preis. Zum günstigeren Preis bietet die Akaso Brave alles, was Sie sich als Vlogger wünschen könnten. Dank der beiliegenden Fernbedienung sind Videos mit ihr ein absolutes Kinderspiel. 

  • 4k Videoaufnahmen
  • Wasserdichtes Gehäuse (Unterwasser-Aufnahmen sind möglich)
  • 20 MP

Panasonic Lumix DC-ZS70S

Mit diesem Panansonic-Modell werden Vlogger ebenfalls sehr glücklich. Sie ist nur ein wenig teurer als die Akaso Brave, dafür jedoch nicht als Action-Kamera geeignet. Eine Wildwasserfahrt sollten Sie mit diesem Modell nicht wagen. Dafür werden Sie mit der Panasonic kaum Ihre Videoaufnahmen nachbearbeiten müssen.

  • 4k Videoaufnahmen
  • 20.3 MP
  • 30-facher optischer Zoom
  • Diverse Aufnahmemodi
  • Integriertes Stereo-Mikrofon

Bildquellen:

  • Kamera Youtuber vlogging studio: © Odua Images/stock.adobe.com