Im letzten Jahr wurde das Metaversum nur von denjenigen wahrgenommen, die im Allgemeinen weit vom Internet entfernt sind. Einer der wichtigsten Schritte in diese Richtung war die Entwicklung des Metaversums durch die Meta Corporation (ex-Facebook). Nachdem Mark Zuckerberg angekündigt hatte, dass er an der Schaffung eines eigenen Metaversums arbeitet, stieg das Interesse an diesem Thema ins Unermessliche.

Heute wollen wir einen genaueren Blick darauf werfen, was das Metaverse ist, wie es funktioniert und wie es die gesamte Online-Dating-Branche verändern kann. Glaub uns, es gibt wirklich viel zu diskutieren!

Metaversen: Funktionsprinzipien, Vor- und Nachteile

Das Metaverse ist eine digitale Realität, die parallel zur realen Welt existiert. In diesem Entwicklungsstadium sieht es eher wie eine vertiefte Version der virtuellen Realität aus, aber in Zukunft kann es ein völlig anderer Raum werden.

Es ist interessant, dass der Begriff „Metaverse“ selbst alles andere als neu ist. Er wurde erstmals von dem Schriftsteller Neil Stevenson in seinem Buch Avalanche von 1992 verwendet. Die Beschreibung ähnelte stark dem, was wir später in dem Film The Matrix sahen. Im Kino sind die Ideen von Metaversen neben The Matrix auch in den Filmen Tron, Ready Player One, Gamer und anderen zu sehen. In der Videospielbranche kannst du eine Analogie zum Metaversum in Minecraft ziehen.

All diese Beispiele helfen dabei, besser zu verstehen, was das Metaverse im Allgemeinen ist. Aber immer noch nicht in vollem Umfang. Wir können auch noch nicht sagen, welchen Weg die Metaversen in den nächsten Jahren einschlagen werden. Vielleicht werden sie sich schon bald radikal von dem unterscheiden, was wir jetzt sehen.

Es gibt derzeit drei Hauptmerkmale des Metaverse:

  1. Es läuft permanent und wird nie abgeschaltet. Der Nutzer kann sich jederzeit damit verbinden oder die Verbindung trennen. Die restliche Zeit führt das Metaverse sein eigenes Leben, ohne dass der Nutzer daran beteiligt ist.
  2. Das Metaverse nutzt eine breite Palette von Technologien, die einen Menschen in die digitale Welt eintauchen lassen, von VR und AR bis hin zu Kryptowährungen und NFTs.
  3. Im Metaverse gibt es Gesetze und Wirtschaft. Das ist ein ganz eigener Staat, der seine eigenen Grenzen, seine eigenen Regeln, seine eigene Währung und vieles mehr hat.

Ja, die Metaversen befinden sich jetzt, sozusagen, in ihren Kinderschuhen. Aber wir können schon jetzt über ihre klaren Vorteile und vorhandenen Nachteile sprechen.

Vorteile von Metaversen:

  1. Ein völlig neues Format der Kommunikation zwischen Menschen.
  2. Die Möglichkeit, riesige digitale Welten zu entdecken.
  3. Eine echte Gelegenheit, direkt im digitalen Raum zu lernen, zu arbeiten und zu verdienen.

Nachteile von Metaversen:

  1. Noch unvollkommene Technologien, die es noch nicht erlauben, die Idee des Metaverse vollständig zu enthüllen.
  2. Die hohen Kosten für hochwertige und technologisch fortschrittliche VR-Ausrüstung.
  3. Viele Menschen verstehen nicht, was das Metaverse ist und warum es gebraucht wird.

Wenn du dich für unsere Meinung interessierst, dann sind wir davon überzeugt, dass das Entstehen solcher digitalen Räume ein wirklich wichtiger Schritt für die Menschheit ist. Aber sie haben auch einen gravierenden Nachteil, den wir nicht erwähnt haben und auf den wir später noch eingehen werden.

Können Metaversen klassische Dating-Seiten und -Apps ersetzen?

Tatsächlich ist es nicht ganz richtig, die Metaversen mit Dating-Seiten zu vergleichen. Es handelt sich um völlig unterschiedliche Formen der Kommunikation. Das Metaversum bietet um Größenordnungen mehr einzigartige Möglichkeiten.

Stell dir vor, du verbindest dich mit einem virtuellen Raum. Du findest dich in einer großen, offenen VR-Welt wieder. Hier kannst du dich frei bewegen, virtuelle Einkäufe tätigen oder z.B. NFTs verkaufen. Aber am wichtigsten ist, dass du im Metaverse mit den Avataren anderer Nutzer interagieren kannst. Du kannst zum Beispiel jemanden ansprechen, mit ihm chatten, gemeinsam einen virtuellen Spaziergang machen, ein VR-Konzert deiner Lieblingsband besuchen und so weiter.

Wir können bereits mehrere Beispiele für Metaversen nennen:

  1. Single Town von Bumble
  2. Great Date von Zoosk
  3. Tinderverse von Tinder

Bisher funktionieren sie noch nicht in vollem Umfang, aber in Zukunft können sie Dating-Apps und -Seiten wirklich ersetzen. Aber es gibt eine Nuance.

Der wichtigste Nachteil beim Dating im Metaverse ist, dass du hier nicht mit einer Person interagierst, sondern mit ihrem Avatar. Und dieser ist ganz anders. Du kannst Stimmen hören, Bewegungen sehen und so weiter. Aber es ist immer noch nur ein digitales Abbild, anhand dessen es sehr schwierig ist, zu beurteilen, was für ein Mensch du wirklich bist. Diese Eigenschaft der Metaversen ist der ideale Platz für Catfishing. Das ist der Name einer Art von Internetbetrug, bei dem ein Hacker ein nicht existierendes Bild erstellt. Die Ziele eines Catfishers können sehr unterschiedlich sein — vom einfachen Wunsch, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, bis hin zu echtem Betrug. Im Moment können wir davon ausgehen, dass die Nutzer der Metaversen in naher Zukunft eine Menge Probleme durch Catfisher haben werden.

Das heißt, die Metaversen stecken zwar noch in den Kinderschuhen, aber es ist noch zu früh, um zu sagen, dass sie andere Dating-Seiten ersetzen können. Wir sprechen außerdem nicht nur über Dating-Seiten und -Anwendungen, sondern auch über Videochats. Letztere sollten gesondert behandelt werden.

Webcam-Chat: immer noch die beste Alternative zu Dating-Seiten und -Apps

Aus technischer Sicht können Zufalls-Cam-Chats den modernen Internetnutzer nicht mehr überraschen. Das hält sie aber nicht davon ab, Dating-Seiten und Metaversen in ihrer jetzigen Form zu ersetzen.

Mit dem Cam-to-Cam-Chat kannst du jeden Tag ohne Einschränkungen mit neuen Leuten per Videoanruf chatten. Dabei siehst du eine Person sofort und nicht ihren Avatar, hörst ihre Stimme, die Intonation, beobachtest Gestik und Mimik. Kein Metaversum ist heute in der Lage, dir das Gleiche zu bieten. Zudem zeigen Cartoon-Avatare nicht einmal annähernd, was für ein Mensch vor dir wirklich ist.

Wir selbst können die folgenden Camchats empfehlen: Tinychat, Camsurf und CooMeet. Diese haben sich vielfach bewährt, bieten flexible Einstellungen für die Suche nach Gesprächspartnern, zeichnen sich durch eine gründliche Moderation aus (vor allem coomeet.com/de/camchat) und haben im Gegensatz zu den Metaversen bereits ein großes Publikum von Nutzern um sich versammelt. Aber am wichtigsten ist, dass du nur eine Webcam oder ein Smartphone brauchst, um die Plattformen zu nutzen. Keine teure VR-Brille oder andere komplizierte Ausrüstung.

Live-Cam-Chats erleben in der Ära der Coronavirus-Pandemie einen wahren Boom an Beliebtheit. Das Interesse an ihnen wird sicher auch nach Beendigung der Pandemie nicht abflauen. Wir empfehlen dir wärmstens, dieses Dating-Format zu entdecken und all seine Vorteile persönlich zu beurteilen.

Zusammenfassung

Langfristig könnten die Metaversen tatsächlich die Prinzipien des Online-Datings grundlegend verändern. Doch bisher ist das noch nicht passiert. Es ist auch unwahrscheinlich, dass wir in den nächsten Jahren einen technologischen Durchbruch in diese Richtung erleben werden.

Wir raten allen Zeitgenossen, die Entwicklung der Metaversen genau zu verfolgen, jedoch noch nicht zu viel von ihnen zu erwarten. Wenn du wirklich so nah wie möglich mit neuen Leuten im Internet kommunizieren willst, nutze Cam-Chats. Im Moment ist das die beste Kommunikationsmöglichkeit, die die Live-Kommunikation zumindest teilweise ersetzen kann. Du kannst den Cam-to-Cam-Chat mit einer klassischen Dating-Website kombinieren, um deinen potenziellen sozialen Kreis weiter auszubauen und jeden Tag neue Leute kennenzulernen.

Bildquellen:

  • Frau Laptop Kopfhoerer: © JenkoAtaman/stock.adobe.com