In den letzten Jahren hat das größte Land der Europäischen Union bedeutende Schritte unternommen, um den Online-Glücksspielmarkt für seine mehr als 83 Millionen Einwohner zu öffnen. So sieht der Markt derzeit aus.

Aktueller Markt

Der Glücksspielmarkt in Deutschland wird für 2021 auf 2,8 Mrd. Euro geschätzt und soll bis 2024 auf 3,3 Mrd. Euro anwachsen. Deutschland ist ein technologisches Land mit 58,88 Millionen mobilen Internetnutzern (87,4 % der Gesamtbevölkerung), so Hootsuite.

Deutsche Spieler haben ein starkes Interesse an Online-Spielautomaten, darunter Book of Fallen Demo Vulkan Bet und Casinospiele, sowie an Online-Wetten. Nach Angaben von Goldmedia spielen 12 Prozent der Befragten täglich und 32 Prozent wöchentlich online.

Gleiche Studie ergab, dass 95,4 Prozent der Internetnutzer zwischen 16 und 64 Jahren ein Smartphone besitzen, 83,8 Prozent einen Laptop oder einen Desktop-Computer und 52,7 Prozent ein Tablet. 

Die gleiche hohe Beteiligung ist auch bei Online-Sportwetten zu beobachten. 15 Prozent der Befragten gaben an, täglich zu wetten, weitere 29 Prozent wetten wöchentlich. 

Glücksspiel-Gesetzgebung in Deutschland

Das Glücksspiel in Deutschland wird durch eine Gesetzesstruktur geregelt, die sowohl Bundes- als auch Landesvorschriften umfasst. Ein neuer zwischenstaatlicher Glücksspielvertrag aus dem Jahr 2021 erlaubt es den Betreibern erstmals, neben den bereits verfügbaren Sportwetten auch Online Spielautomaten und Poker auf Bundesebene anzubieten.

Der Vertrag legt einen allgemeinen Rechtsrahmen für das Glücksspiel im ganzen Land fest, aber die Regierungen können zur Umsetzung des Vertrages strengere Vorschriften erlassen.

Neue Verordnung im Jahr 2021

Der neue Glücksspielstaatsvertrag, der am 1. Juli 2021 in Kraft tritt, beinhaltet einige der bedeutendsten Änderungen der Glücksspielregulierung im Lande in der letzten Zeit. Das bisher in Schleswig-Holstein eingeschränkte Online-Glücksspiel wird voraussichtlich bundesweit legalisiert und die Anbieter erhalten neue Lizenzen. 

Besteuerung

Online-Sportwetten, Pferderennen, Online Spielautomaten und Poker werden mit einem Satz von 5,3 % des Umsatzes besteuert. Aufgrund von Änderungen in der deutschen Mehrwertsteuergesetzgebung, die am 1. Januar 2015 in Kraft getreten sind, unterliegen Online-Casinospiele der Mehrwertsteuer von 19 Prozent, unabhängig davon, ob sie illegal im Land betrieben werden.

Die neuen Vorschriften sind jedoch mit einigen technischen Problemen behaftet. Z. B. sind die monatlichen Einzahlungen pro Spieler bei allen Betreibern auf 1.000 € begrenzt.

Die Einzahlungs- und Wettlimits werden strenger überwacht, ebenso wie die Art und Weise, wie die Betreiber mit Werbung umgehen und Steuern erheben. 

Erwartungen für die Zukunft

Der deutsche Glücksspielmarkt ist nach dem Vereinigten Königreich und Italien der zweitgrößte in Europa. Dieser Markt zieht bereits lokale Anbieter wie Tipico, aber auch internationale Anbieter wie bet365 an. 

Die Wahl des richtigen Technologiepartners auf dem deutschen Markt ist sehr wichtig, da die regulatorischen Anforderungen relativ komplex sind und einen hohen Entwicklungsaufwand erfordern. 

Die Sportwetten- und Casino-Lösungen von Vulkan Online Casino entsprechen vollständig den deutschen Vorschriften, und das Unternehmen liefert seine Software bereits an Partner in diesem Markt. 

Es wird erwartet, dass das Marktvolumen in Deutschland mit einem Anstieg von etwa 10 % im Vergleich zum Vorjahr weiter wächst. Die Betreiber und Softwareanbieter warten auf den Abschluss des gesamten Regulierungsprozesses, da es noch einige Unsicherheiten gibt.

Bildquellen:

  • Sportwetten Smartphone: © wpadington/stock.adobe.com