Es ist eines der meistverkauften Alben der Musikhistorie und das bahnbrechende Debüt der damals erst 22-jährigen Jazz-Sängerin und -Pianistin Norah Jones: Come Away With Me. Auf den Tag genau vor 20 Jahren ist Norah Jones' Erstlingswerk auf Blue Note Records erschienen. Wir blicken in unserer neuen Rubrik "Album des Monats" zurück auf diesen Klassiker der jüngeren Musikgeschichte.

Sie alle haben die Szenerie wahrscheinlich schon einmal auf einer der einschlägigen HiFi-Messen erlebt: Man öffnet die Tür zur Musik-Vorführung auf einer dieser sündhaft teuren High End HiFi-Anlagen und schon vernimmt man das unnachahmliche Zupfen vom Kontrabass und die dezenten Anschläge des Jazzpianos. Die zarte Gesangsstimme säuselt „Come away with me in the night…“. Es zieht sie quasi magnetisch in die Vorführung und sie sind sich nicht mehr sicher, ob sie sich auf einer HiFi-Messe oder im New Yorker Blue Note Jazz Club befinden.

Klar, Norah Jones‘ Debütalbum „Come Away With Me“ ist eines dieser Standard-Alben auf HiFi-Messen und reiht sich ein in die Liste der Referenz-Langspieler von Musikern wie Dire Straits, Adele oder Diana Krall. Das liegt nicht zuletzt auch an der exzellenten Aufnahmequalität des Albums. Diese LP aus 2002 hat der geneigte Messe-Musikvorführer gern in seiner Plattenkiste. Doch was macht „Come Away With Me“ so besonders?

„Come Away With Me“ – Von New York nach Texas und wieder zurück

Norah Jones wurde als Tochter des indischen Sitar-Spielers Ravi Shankar und der US-amerikanischen Konzertveranstalterin Sue Jones in New York geboren. Sie wuchs bei ihrer Mutter in Texas auf und entwickelte bereits früh ein Faible für Jazz, auch dank der umfangreichen Bill Evans CD-Sammlung der Mutter. Jones‘ Talent wurde bereits in der High School deutlich, als sie mit ihrer Jazz-Stimme erste Auszeichnungen einheimste.

Nach dem Umzug zurück nach New York sang Norah Jones zunächst als Lounge-Sängerin in diversen Bands und lernte den Musikproduzenten und Singer-Songwriter Jesse Harris kennen, der einige Songs auf „Come Away With Me“ geschrieben hat. Über Umwege landete ihr Demo schließlich beim Boss von Blue Note Records, Bruce Lundvall. Dort sah man das Potenzial der jungen Pianistin und Sängerin und nahm sie unter Vertrag. Auch wenn man mit Norah Jones‘ Stilmischung noch nicht viel anzufangen wusste.

Musikalisch und klanglich eine Referenz

Blue Note vertraute hier aber auf die Expertise von Produzent und Engineer Jay Newland, dem man ein Gefühl für ihren Sound zutraute. Gemeinsam mit den erfahrenen Musikproduzenten Arif Mardin (u.a. Bee Gees, Chaka Khan, Aretha Franklin, Whitney Houston), Craig Street (u.a. Cassandra Wilson, Holly Cole) sowie zahlreichen Spitzen-Jazzmusikern wie Kevin Breit, Bill Frisell, Adam Levy oder Brian Blade dauerten die Arbeiten an „Come Away With Me“ ganze 15 Monate bis Dezember 2001.

Aufgenommen wurde die LP in den Sorcerer Sound und Allaire Studios, New York. Gemastert bei Sterling Sound, das zu den renommiertesten Mastering-Studios der USA zählt. Die erste offizielle Vinyl-Auflage über Classic Records wurde von der Mastering-Ikone Bernie Grundman veredelt. In puncto Klang wirklich ein Benchmark-Album, das auch in unserer Redaktion zu den absoluten Referenz-LPs zählt.

Album des Monats: Norah Jones - Come Away With Me (Blue Note) Vinyl LP 2022
Come Away With Me – auf Vinyl eine echte Klangreferenz. Für die Original Pressung aus dem Jahr 2002 (Label: Classic Records) zahlt man im Schnitt 106 Euro (Quelle: Discogs).

Bis heute über 27 Millionen mal verkauft

Am 26. Februar 2002 wurde „Come Away With Me“ über Blue Note Records veröffentlicht und überzeugte Kritiker und Fans weltweit mit seiner ganz eigenen Melange aus Jazz mit Country, Blues, Folk und Pop. Unangestrengt und leichtig springt Norah Jones hier von Anspielpunkt zu Anspielpunkt. So sind 45 intime, romantische – und manchmal auch sexy – Minuten schneller vorbei als gedacht.

Angetrieben von der Ende Januar 2002 veröffentlichten Single „Don’t Know Why“, die schnell zu einem veritablen Hit wurde, hielt sich das Album lange in den oberen Regionen der Charts. Es brauchte allerdings 46 Wochen, ehe „Come Away With Me“ im Januar 2003 Platz 1 der US Billboard-Charts 200 übernahm.

Bis heute hat sich „Come Away With Me“ weltweit über 27 Millionen mal verkauft und in den USA mittlerweile „Diamond“ Status erreicht. Das Album bescherte der jungen Norah Jones fünf Grammy Awards, darunter „Album des Jahres“, „Song des Jahres“ und „Beste neue Künstlerin“. Nicht schlecht für ein “moody little record”, wie Norah Jones die Platte einst ganz bescheiden betitelte.

Norah Jones – Come Away With Me – Tracklist:

  • 1. Don’t Know Why
  • 2. Seven Years
  • 3. Cold Cold Heart
  • 4. Feelin‘ The Same Way
  • 5. Come Away With Me
  • 6. Shoot The Moon
  • 7. Turn Me On
  • 8. Lonestar
  • 9. I’ve Got To See You Again
  • 10. Painter Song
  • 11. One Flight Down
  • 12. Nightingale
  • 13. The Long Day Is Over
  • 14. The Nearness Of You

Erscheinungsdatum: 26. Februar 2002
Label: Blue Note Records / Capitol Records
Spielzeit: 45:03 Minuten
Formate: CD, Vinyl, Kassette, DVD, HDCD, SACD, FLAC Download, Reel-to-Reel Tape, Streaming

Super Deluxe Edition zum 20. Jubiläum

Kritiker nannten „Come Away With Me“ einst das unjazzigste Album, das je auf Blue Note veröffentlicht wurde. Das muss nicht unbedingt negativ ausgelegt werden. Ihr Pianospiel ist mit Bill Evans verglichen worden, ihr Gesangsstil mit Joni Mitchell und Tom Waits. Keine schlechten Referenzpunkte, doch letztlich schaffte es Norah Jones mit ihrem Debütalbum einen bleibenden und ganz eigenen Eindruck zu hinterlassen.

Eine Weltkarriere (mit bis dato insgesamt 9 Grammy Awards!) sollte folgen, deren Geschichte noch längst nicht zu Ende geschrieben ist. Über die Jahre hat sich Norah Jones stets neu erfunden. Sich in vielen Musikstilen ausprobiert und stets auch mit einer Vielzahl von Künstlern zusammen gearbeitet. Zuletzt hat die heute 42-jährige im Jahr 2021 das Live-Album „…’Til We Meet Again“ und die Weihnachtsplatte „I Dream Of Christmas“ veröffentlicht.

Doch weltweit verbindet man Norah Jones wohl bis an ihr Lebensende mit dem Debütalbum „Come Away With Me“, das heute zurecht als Musikklassiker gilt. So überrascht es nicht, dass Blue Note Records im Rahmen des 20-jährigen Jubiläums die „20th Anniversary Super Deluxe Edition“ des Albums angekündigt hat. Hier kann die Special Edition vorbestellt werden, auf Vinyl in einer 4x LP Edition mit ausführlichen Linernotes.

Trotz der bereits mehr als 27 Millionen verkauften Einheiten von „Come Away With Me“ herrscht also noch immer große Nachfrage nach dem bezaubernden Einstand von Norah Jones. So sollte es nicht überraschen, wenn das Album selbst in 20 Jahren noch über extravagante High End Anlagen auf HiFi-Shows als Referenzplatte gespielt wird und Messebesucher weiterhin magisch in seinen Bann zieht.

Webseite: www.bluenote.com/artist/norah-jones

► Lesen Sie hier: Die besten Musikalben des Jahres 2021

AUDIO TEST Ausgabe 04/2022 Lautsprecher Plattenspieler Review Magazin

+++ Die neue AUDIO TEST Ausgabe ab 10. Mai 2022 im Handel oder ganz einfach und bequem nach Hause bestellen:www.heftkaufen.de/audio-test

Oder gleich ein Abo abschließen und das Heft pünktlich und direkt frei Haus liefern lassen:www.heftkaufen.de/abo-audio-test +++

Bildquellen:

  • Norah-Jones-Come-Away-With-Me-20-Anniversary-2022-Vinyl: Auerbach Verlag
  • Norah Jones – Come Away With Me: Auerbach Verlag